StartseitePressePressemitteilungenPM Dezember 2018_2
01.12.2018

Preisverleihung Kleingartenmeisterschaft: Sechsmal Gold für Deutschlands Kleingärtner

Sechsmal Gold für Deutschlands Kleingärtner

Sieger der Kleingarten-Meisterschaft stehen fest

Die Sieger des 24. Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“ stehen fest: Sechs Gold-, zehn Silber- und vier Bronzemedaillen wurden heute in Berlin verliehen. Zusätzlich wurden insgesamt 25.500 Euro Preisgeld vergeben. Die Auszeichnungen würdigen besondere soziale, ökologische und städtebauliche Leistungen der Kleingärtnervereine. Das Motto in diesem Jahr lautete: „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“.

„Sie geben Insekten ein Zuhause, leben Integration und stehen als Gemeinschaft zusammen: Unsere 20 Finalisten sind herausragende Beispiele dafür, wie wichtig die kleinen Gärten für unsere Städte und Gemeinden sind“, erklärt Jürgen Sheldon, Vorsitzender der Jury des Bundeswettbewerbs. „Wir sind stolz auf unsere Kleingärtner, denn sie zeigen, dass sich auch mit begrenzten Mitteln viel erreichen lässt.“ Alle vier Jahre lassen die Bundesregierung und der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. (BDG) die Kleingärtner zur Meisterschaft antreten. Eine Fachjury nimmt alle Finalisten vor Ort genau unter die Lupe und bewertet, ob die Anlagen halten, was sie versprechen.

Besonders begeistert zeigte sich die Jury in diesem Jahr von der Innovationsfreude der Kleingärtner. Rent-a-Beet-Konzepte machen den Einstieg ins Gärtnern einfach, Ernte wird geteilt, damit Obst und Gemüse nicht vergammeln, und zahlreiche Artenschutzprojekte schaffen Refugien für seltene Tiere – mitunter mitten in der Stadt. Naturnahes Gärtnern steht ohnehin hoch im Kurs – Herbizide und chemisch-synthetische Mittel gegen Pilzbefall und Schadinsekten sind längst passé. In 19 der 20 Anlagen werden Bienen gehalten und Insektenhotels in Luxus-Ausführung gehören zur Standardausstattung. Alle Anlagen zeigen: Die Kleingärtner haben sich längst auf den Weg in die Zukunft gemacht und packen die Dinge an – ob Artenschutz, interkulturelles Zusammenleben oder Generationenzusammenhalt.

Die Ergebnisse auf einen Blick:

GOLD
ging an die Kleingärtner aus Berlin, Chemnitz, Hildesheim, Karlsruhe, Landau und Rottweil.

SILBER
ging an die Kleingärtner aus Bremen, Castrop-Rauxel, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Kellinghusen, Löderburg, München, Schwerin und Torgau.

BRONZE
ging an die Kleingärtner aus Altenburg, Kassel, Osterburg und Neunkirchen.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb 2018 und den Medaillenspiegel finden Sie unter www.kleingarten-bund.de/de/veranstaltungen/bundeswettbewerb/preistraeger

In der Broschüre finden Sie eine detaillierte Beschreibung aller Finalisten:
www.kleingarten-bund.de/de/veranstaltungen/bundeswettbewerb/broschuere/

Download » 181108_BDG_BWB_PM_Ergebnisse.pdf