StartseiteVeranstaltungenBDG-SeminareÖffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

Wettbewerbe medial begleiten und vermarkten

Wettbewerbe fordern die persönliche Leistungsbereitschaft in besonderer Weise heraus, weil sie die Anerkennung erbrachter Leistungen durch Experten und die Öffentlichkeit fördern. Dabei beflügeln häufig nicht die ausgelobten Preise zu Einsatz und Höchstleistung: Es ist vielmehr die Aussicht, mit dem eigenen Handeln von der Umwelt in einer Weise ernst genommen zu werden, wie es sonst nur Fachleuten vorbehalten ist.

Sich bewusst mit den eigenen Kompetenzen auseinanderzusetzen und Grenzen auszuloten, beinhaltet auch die Möglichkeit, dass am Ende der Wettbewerbsteilnahme kein Sieg steht. Der Umgang mit Niederlage und Frustration gehört zu den grundlegenden Erfahrungen einer Wettbewerbsteilnahme. Gute Wettbewerbe bieten zudem die Möglichkeit für Teilnehmer, ein qualifiziertes Feedback für das Abschneiden zu erhalten – auch das ist eine Würdigung des gezeigten Einsatzes.

Am Beispiel des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“ lässt sich aber auch gut darlegen, dass gute Öffentlichkeitsarbeit gerade für Nonprofit-Organisationen wichtig ist, um sich im medialen Überangebot einer Kommunikationsgesellschaft Gehör zu verschaffen. Gerade dieser Wettbewerb – über den es im Leitbild des organisierten Kleingartenwesens heißt, er soll als tragendes Element  für die weitere Entwicklung des Kleingartenwesens erhalten werden – bietet die Möglichkeit, vor allem die sozialen und ökologischen Stärken der Kleingärtnergemeinschaft und ihr bürgerschaftliches Engagement  zu betonen.

Der Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ ist Deutschlands wichtigster Ideenwettbewerb zur urbanen Gartenkultur – und eine Art deutsche Meisterschaft der 15.000 Kleingärtnervereine. Der Wettbewerb wurde 1951 ins Leben gerufen, um besondere städtebauliche, ökologische, gartenkulturelle und soziale Leistungen zu würdigen, mit denen Kleingärtnervereine über die Grenzen der Gartenanlage hinaus positive Impulse in das Wohnumfeld senden.

Themen:

  • Einführung in den 24. Bundeswettbewerb 2018 – Gärten im Städtebau „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“
  • Entwicklung eines Medienkonzepts am Beispiel des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“
  • Medientraining – Mediale Begleitung des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“
  •  

► BDG-Seminar ÖFFENTLICHKEITSARBEIT, 21. – 23. April 2017 in Goßlar
► Programm: 2017_Programm_PR.pdf
► Hotel: Ramada Bären Goßlar