StartseiteNewsKleingärten international im Fokus
03.09.2014

Kleingärten international im Fokus

"Focus on allotments“ (Kleingärten im Fokus) war der Titel des Internationalen Kongresses, den das Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux, die internationale Organisation der Kleingärtner, im holländischen Utrecht organisiert hatte.

Der Titel gab sowohl Ziel als auch Arbeitsschwerpunkt des vom 28. bis 31. August durchgeführten Kongresses wieder: Der unbestritten große soziale Wert, den Kleingärten in vielen Ländern Europas für die Bewohner der Städte und Gemeinden haben, sollte stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionsrunden stand daher die Frage, wie man die öffentliche Wertschätzung für Kleingärten und die dazugehörigen Organisationen durch eine verbesserte Kampagnenarbeit vergrößern kann.

Die deutsche Delegation war dabei stark vertreten: Neben einem Großteil des BDG-Präsidiums, den Revisoren und Vertretern der Geschäftsstelle des Bundesverbandes waren auch zahlreiche Landesverbände prominent vertreten.

Beim Erfahrungsaustausch mit Teilnehmern aus anderen Ländern sowie Besuchen von Kleingartenanlagen in Utrecht wurden länderübergreifende Gemeinsamkeiten ebenso deutlich wie unterschiedliche Bedingungen, die Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern in Europa vorfinden. Für die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde dabei auch ersichtlich, dass sie im Hinblick auf rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen durchaus zufrieden sein können.

Die praktische Arbeit selbst mündet in die Annahme einer Resolution: Auch war die Forderung nach mehr Wertschätzung für Kleingärten eine der zentralen Forderungen.

Zum Abschluss des Kongresses stand noch ein Höhepunkt an: Mit der Übergabe der Präsidentschaft vom Niederländer Chris Zijdeveld an den Österreicher Wilhelm Wohatschek übernahm der Österreichische Verband auch Verantwortung für die Organisation des nächsten Kongresses 2016.

Stefan Grundei, BDG-Geschäftsführer