27.01.2014

Weidenlauben können jetzt gebaut werden

WeidenlaubenEine lebendige Laube? Ein weiterwachsender Zaun? Wei­den­ästen (botanisch: Salix sp.) machen es möglich. Denn auch abgebrochene Äste des schmucken Baumes wurzeln wie­der, sobald sie in die Erde gesteckt werden, und wachsen weiter. Jetzt im Winter ist die beste Zeit, das eigene Weidenprojekt zu starten.

Am besten geeignet für Weidenbauten sind Korb-Weide, Purpur-Weide und Silberweide. Vom Baum schneidet man Ruten in der gewünschten Länge und Dicke und steckt diese einfach in die Erde. Die biegsamen Äste machen es einfach, hübsche, gebogene Formen zu gestalten. Zur Stabilisierung, zum Beispiel bei Lauben, können auch einige Weidenäste zwischengeflochten werden, die später zwar nicht austreiben, aber Stabilität geben.

Damit die Weidenwerke gut wachsen, ist einen Standort auf einem eher feuchten Boden empfehlenswert. Ansonsten sind Weiden jedoch anspruchslos. Lediglich die Triebe der Bauwerke sollten regelmäßig zurückgeschnitten werden, da sie meterlang werden können.