StartseiteGartenpraxisZettelkastenEidenchsenwurz
31.03.2014

Spektakulär, aber geruchsintensiv: die Eidechsenwurz

EidechsenwurzSie riecht nicht gerade nach Maiglöckchen, ihr ex­tra­va­gan­tes Aussehen macht sie trotzdem zu einer beliebten Garten- und Zimmerpflanze: Die Eidechsenwurz (botanisch: Sauromatum venosum) öffnet jetzt ihre spektakuläre Blüte. Ein auffällig geflecktes Hochblatt schiebt sich aus dem Blütenstand empor und macht die ansonsten unauffällige Pflanze zu einem echten Hingucker. Einziges Manko: Die Blüte verströmt einen leichten Aasgeruch. Wem dieser zu stark ist, sollte die Pflanze auf den Balkon oder die Terrasse zu stellen.

Anspruchsvoll ist die Knollenblume übrigens nicht: Sie treibt sogar ohne Erde auf der Fensterbank und braucht nur Dünger, wenn der Wuchs der Blätter gefördert werden soll. Nach den Eisheiligen fühlt sie sich auch im Garten in gut durchlässiger Erde wohl. Zum Ende des Sommers welkt das Laub, dann sollten die Knollen ins Haus geholt werden. An einem kühlen Ort dürfen sie über den Winter vollständig austrocknen. Im nächsten Frühjahr werden sie dann wieder ans Licht geholt und das Blütenspektakel beginnt von neuem.