01.05.2014

Kaum zu bändigen: der Chinesische Blauregen

Chinesischer-BlauregenSeine Blütenfülle ist wahrlich beeindruckend: Der Chinesische Blauregen (botanisch: Wisteria sinensis) zeigt jetzt seine unzähligen blauen Blütentrauben und stiehlt damit so manch anderem Frühlingsblüher die Show. Al­ler­dings ist er nicht nur im Blühen spitze. Die Kletterpflanze wächst auch so rasant, dass ein Rückschnitt bis zu fünf Mal im Jahr empfehlenswert ist.

Da die Blüten nur an den unteren Knospen der Seitentriebe erscheinen, werden diese nach der Blüte rigoros auf drei bis fünf Knospen eingekürzt. Mit etwas Glück darf man sich dann im Spätsommer sogar auf eine zweite Blüte freuen. Nicht benötigte Seitentriebe sollten regelmäßig gestutzt werden und im Februar ist dann die beste Zeit für einen radikalen Rückschnitt.

Erstrahlt der Chinesische Blauregen jetzt nicht in voller Blütenpracht, könnte es übrigens sein, dass die falsche Sorte gewählt wurde. Nur veredelte Blauregen zeigen schon im ersten Jahr ihre Blüten, aus Samen gezogene blühen spät oder gar nicht.