10.03.2014

Ingwer: aus dem Supermarkt in den Blumentopf

IngwerFrüher noch ein richtiger Exot, kann man ihn heute in vielen Supermärkten das ganze Jahr bekommen: Der würzige Ingwer (botanisch:Zingiber officinalis) wird gern verwendet und er lässt sich sogar selbst aus den gekauften Knollen ziehen. Jetzt im März ist die richtige Zeit, die aromatische Heilpflanze vorzuziehen.

Wer frischen Ingwer selbst ernten möchte, sollte vor allem bedenken, dass die tropische Pflanze viel Wärme braucht. Der Anbau im Gewächshaus oder auf dem geschützten Balkon ist daher zu empfehlen. Gezogen wird die Pflanze aus etwa fünf Zentimeter langen Knollenstücken, die mit der Schnittfläche nach unten einzeln in Pflanztöpfe gesetzt werden. Die Erde sollte immer mäßig feucht gehalten werden, aber auf keinen Fall zu nass sein, da sonst die Wurzel zu faulen beginnt.

Damit die Pflanze schnell keimt, kann eine Plastikfolie über den Topf gespannt werden. Wenn sich die ersten Keime zeigen, wird die Folie wieder entfernt. Zur weiteren Pflege wird regelmäßig mit kalkfreiem Wasser gegossen. Wer Ingwer daheim ernten will, braucht vor allem Geduld. Bei gleichmäßiger Wärme dauert es bis zu zehn Monate, um frische Ingwerknollen ernten zu können. Zu bedenken ist ebenfalls, dass dann die ganze Pflanze ausgegraben werden muss. Zur kontinuierlichen Eigenversorgung ist dieses Experiment wohl eher nicht geeignet.

Sehr frischer, also früh geernteter Ingwer ist besonders scharf und gut als Gemüse zum Beispiel für asiatische Gerichte geeignet.