StartseiteGartenpraxisZettelkastenZuckerwurzel
01.04.2014

Die Vergessene Süße: die Zuckerwurzel

Aus Asien fand die süße Pflanze schon im 15. Jahrhundert den Weg in unsere Breiten, ist heute aber fast in Vergessenheit geraten. Wer die vielseitige Zuckerwurzel (botanisch: Sisum Sisarum) wiederentdecken möchte, kann sie jetzt aussäen.

Damit die süße Wurzel gut wächst, sollte ein Standort gewählt werden, an dem auch Möhren gut wachsen: Viel Sonne und lockere Erde, in der sich die Wurzeln gut ent­wick­eln können. Wer einen eher lehmigen Gartenboden hat, kann diesen mit Sand auf­lock­ern und eine Drainageschicht einarbeiten – dann gedeihen die Zuckerwurzeln auch hier. Geerntet wird im Oktober. Ratsam ist es, sich bis zum zweiten Jahr zu gedulden, denn dann können 15 bis 20 fingerdicke Wurzeln geerntet werden. Im ersten Jahr bildet sich nur eine Hauptwurzel.

Wie der Name schon sagt, ist das Fleisch der Wurzeln süß, es enthält etwa fünf Prozent Zucker. Dennoch werden sie eher wie Karotten oder Pastinaken in der herzhaften Küche verwendet, zum Beispiel roh im Salat oder kurz in Wasser gegart als Gemüsebeilage.