StartseiteGartenpraxisZettelkastenWinterheckenkirsche
10.02.2014

Betört mit süßem Duft: die Winterheckenkirsche

Weht einem mitten im Februar plötzlich ein sommerlich-süßer Duft in die Nase, ist vermutlich eine Winterheckenkirsche (botanisch: Lonicera x purpusii) in der Nähe. Der Strauch mit den vielen kleinen, cremeweißen Blüten ist jetzt in seiner Hauptblütezeit und erfreut nicht nur uns Menschen: Er ist auch eine willkommene Futterquelle für die ersten Hummeln und Bienen.

Besonders beliebt ist die Winterheckenkirsche als unkomplizierte Gartenhecke. Da die asiatischen Sträucher nicht nur bis zu drei Meter hoch, sondern auch recht breit werden können, sollte beim Pflanzen genügend Platz gelassen werden. Gut eineinhalb Meter sollten zwischen den einzelnen Pflanzen frei bleiben.

Um auch im kühlen Februar mehr von den duftenden Blüten zu haben, können ein paar kleine Zweige ins Haus geholt werden. Sie erfüllen die warme Stube im Handumdrehen mit Sommerduft.