StartseiteGartenpraxisUmwelttippBio-Pflanzen
31.01.2015

Pflanzen mit Biosiegel für Balkon und Garten

Schmetterling-6Frühlingszeit ist Pflanzzeit. Wer bei der Neugestaltung von Balkon, Terrasse und Klein­gar­ten auf die richtige Auswahl der Pflanzen achtet, kann Schmetterlinge und Bienen schützen helfen. Eine Mischung aus Wildkräutern und Blütenpflanzen bietet optimalen Lebensraum für viele bedrohte Schmetterlings- und Bienenarten. Besonders emp­feh­lens­wert sind Pflanzen aus ökologischem Anbau.

Vor allem Küchenkräuter stehen bei den Schmetterlingen hoch im Kurs. Mediterrane Arten wie Salbei, Rosmarin oder Thymian wachsen besonders gut an sonnigen Stand­ort­en. Schnittlauch und Petersilie gedeihen am besten auf schattigen Nordbalkonen. In Gärten und Kleingartenanlagen sollten unbedingt auch Brennnesseln wachsen. Sie sind Nahrungsgrundlage für die Raupen vieler Schmetterlingsarten wie Tagpfauenauge, Distelfalter und Admiral.

Beim Anbau von Bio-Pflanzen sollte auf synthetische Mineraldünger und synthetisch-chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet und möglichst kein Torf verwendet werden. Neben vielen Bio-Kräutern lassen sich auch Zierpflanzen wie Kapuzinerkresse, Kat­zen­min­ze, Ringelblume, Lavendel oder Verbene zum Verfeinern von Speisen nutzen oder als Tee genießen. Attraktiv für Familien mit kleinen Kindern sind auch „Naschkästen“ oder „Naschbeete“ mit angepflanzten Erdbeeren, Cocktailtomaten oder Minigurken.

Wie bei Lebensmitteln ist das Siegel „Bio“ auch bei Pflanzen nach europäischem Recht geschützt. Zu erkennen sind die Gewächse am EU-Bio-Siegel – einem grünen Lindenblatt mit Sternchen drum herum. Um möglichst lange Freude an den Bio-Pflanzen zu haben, sollten deren Ansprüche an Erde, Wasser, Licht und Dünger beachtet werden. Eine große Auswahl an Bio-Kräutern und ökologisch angebauten Zierpflanzen bietet zum Beispiel Stauden-Gaissmayer aus Illertissen an.